Willkommen

Wir, die Gemeindevertreter der SPD Dassendorf, begrüßen Sie herzlich auf unserer Internetseite.

Falls Sie Fragen zu unserer Arbeit haben, dann kontaktiere Sie uns gerne, zum Beispiel per E-Mail an ortsverein@spd-dassendorf.de 

 
 

30.09.2017 in Kommunalpolitik

Gestaltungssatzung: Wir möchten Ihre Meinung hören.

 

"Der Sachsenwalder" berichtet monatlich über das Amt Hohe Elbgeest und die Gemeinden Aumühle, Wohltorf und Dassendorf; auch die Informationstexte der Bürgermeister erscheinen hier. Seit Mai 2017 dürfen auch die Parteien kurze Informationstexte für die Leserinnen und Leser verfassen. Auch die SPD Dassendorf nimmt diese Möglichkeit gerne war. Hier lesen Sie den "Der Sachsenwalder" SPD-Text für Oktober 2017:

Gestaltungssatzung: Wir möchten Ihre Meinung hören.

Liebe Dassendorferinnen und Dassendorfer,

auf gemeindlicher Ebene haben Sie jederzeit die Möglichkeit, sich in die Dassendorfer Politik einzubringen.

In den letzten Wochen beschäftigte sich die Gemeindevertretung und der Planungsausschuss unter anderem mit der Gestaltungssatzung der Gemeinde. Wir befassen uns im Ausschuss schon länger mit der Frage, ob die jetzige Satzung, die sich z.B. mit der Dachneigung der Bauten beschäftigt, noch zeitgemäß ist. Wir wollen dazu unbedingt auch Ihre Meinung hören.

Es gibt Argumente für eine Erhaltung der Satzung und auch welche für eine Streichung, um auch neue Bauformen zuzulassen. Die SPD-Fraktion möchten eine neue, moderne Gestaltungssatzung erarbeiten. Wie ist Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie uns gern (ortsverein@spd-dassendorf.de) oder rufen Sie unsere Gemeindevertreter an. Sie können auch gern zu den Sitzungen der Gemeindevertretung und der Ausschüsse dazukommen, es gibt immer einen öffentlichen Teil, der auch Platz für Ihre Meinung lässt.

Die jetzige Gestaltungssatzung können Sie auf www.dassendorf.de unter Ortsrecht → Baurecht nachlesen.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und vielleicht sehen wir Sie in einem der Ausschüsse oder bei der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung?

 

31.08.2017 in Kommunalpolitik

Beharrlichkeit zahlt sich aus – nicht Eigenlob.

 

"Der Sachsenwalder" berichtet monatlich über das Amt Hohe Elbgeest und die Gemeinden Aumühle, Wohltorf und Dassendorf; auch die Informationstexte der Bürgermeister erscheinen hier. Seit Mai 2017 dürfen auch die Parteien kurze Informationstexte für die Leserinnen und Leser verfassen. Auch die SPD Dassendorf nimmt diese Möglichkeit gerne war. Hier lesen Sie den "Der Sachsenwalder" SPD-Text für September 2017:

Beharrlichkeit zahlt sich aus – nicht Eigenlob.

Der Wählergemeinschaft WIR scheint in der letzten Ausgabe des Sachsenwalders ein kleiner Fehler unterlaufen zu sein, den wir gerne richtigstellen möchten. Der WIR-Fraktionsvorsitzende schrieb, dass es ohne das Engagement der WIR-Bürgermeisterin keine Seniorenwohnanlage und kein Neubaugebiet geben würde und es allein ihr zu verdanken sei, dass weitere Krippenplätze, eine Mensa an der Grundschule und ein Kunstrasenplatz geschaffen wurden.

Wichtige Entscheidungen werden in unserer Gemeinde durch die Gemeindevertretung getroffen – nicht durch die Bürgermeisterin. Für die Schaffung von mehr Krippenplätzen und den Anbau einer Mensa an unserer Grundschule gab es große Mehrheiten in der Gemeindevertretung. Bei anderen Themen, wie den Bau des Kunstrasenplatzes oder den Planungen für die Seniorenwohnanlage und das Neubaugebiet fanden sich teils nur knappe Mehrheiten. Die SPD-Fraktion hat all diesen Projekten zugestimmt – weil sie wichtig für unser Dorf waren und sind.

Bei allem Eigenlob der WIR-Fraktion sei einmal daran erinnert, dass die Dassendorfer SPD schon 1992 Planungen für eine Seniorenwohnanlage an gleicher Stelle vorgestellt hatte, diese damals aber leider keine politische Mehrheit fanden. Nach vielen Jahren konnten wir somit unsere politischen Ziele von 1992 umsetzen, weil wir beharrlich an der Sache drangeblieben sind und immer dafür gekämpft haben.

Einen guten Start in einen hoffentlich schönen Spätsommer wünschen wir Ihnen.

Ihre SPD Dassendorf

 

31.07.2017 in Kommunalpolitik

Dassendorf für Jung und Alt

 

"Der Sachsenwalder" berichtet monatlich über das Amt Hohe Elbgeest und die Gemeinden Aumühle, Wohltorf und Dassendorf; auch die Informationstexte der Bürgermeister erscheinen hier. Seit Mai 2017 dürfen auch die Parteien kurze Informationstexte für die Leserinnen und Leser verfassen. Auch die SPD Dassendorf nimmt diese Möglichkeit gerne war. Hier lesen Sie den "Der Sachsenwalder" SPD-Text für August 2017:

Dassendorf für Jung und Alt

Im Juli lud die Dassendorfer SPD zum großen Sommerfest mit Wurst vom Grill, Hüpfburg und anderen Kinderspielen ein. Petrus meinte es nicht gut mit uns und ließ es fast den ganzen Tag regnen – kurzerhand wurde die Hüpfburg im Gemeindesaal aufgebaut.

Trotz des norddeutschen Schietwetters konnten wir viele Dassendorferinnen und Dassendorfer begrüßen. Nicht nur Eltern mit ihren Kindern, auch viele ältere Bürgerinnen und Bürger besuchten unser Sommerfest und kamen mit uns ins Gespräch.

Wir wollen uns in unserer politischen Arbeit für Jung und Alt einsetzen und gute Entscheidungen für alle Generationen treffen. Wir haben mit unseren Stimmen in der Gemeindevertretung dafür gesorgt, dass Krippenplätze in beiden Dassendorfer Kindergärten geschaffen wurden, dass eine moderne Mensa an die Schule angebaut wird und dass die Seniorenwohnanlage und viele Einzelhäuser für junge Familien im Neubaugebiet gebaut werden durften. Auch in den nächsten Jahren gibt es weiterhin viel zu tun. Es muss dafür gesorgt werden, dass Kita- und Krippenplätze bezahlbar bleiben, junge Menschen leichter eine Wohnung in Dassendorf finden und es weiterhin genug Freizeitmöglichkeiten und Räume für Jung und Alt gibt. Hierzu wollen wir weiter beitragen und hoffen auf Ihre Unterstützung.

Bei Interesse an einer Mitarbeit melden Sie sich gerne bei Lennart Fey unter 0176-30397356 oder LF@spd-dassendorf.de.

 

30.06.2017 in Kommunalpolitik

Danke!

 

"Der Sachsenwalder" berichtet monatlich über das Amt Hohe Elbgeest und die Gemeinden Aumühle, Wohltorf und Dassendorf; auch die Informationstexte der Bürgermeister erscheinen hier. Seit Mai 2017 dürfen auch die Parteien kurze Informationstexte für die Leserinnen und Leser verfassen. Auch die SPD Dassendorf nimmt diese Möglichkeit gerne war. Hier lesen Sie den "Der Sachsenwalder" SPD-Text für Juli 2017:

Danke!

Wieder einmal sind die 3-Tollen-Tage vorbei und wieder einmal möchten wir sagen: Danke an die Freiwillige Feuerwehr und deren Förderverein für die tolle Organisation. Hinter solch einem mehrtägigen Dorffest stecken unzählige Stunden der Vorbereitung und Planung, die nur als Gemeinschaft zu bewältigen sind. Liebe Kameraden und Freunde der Feuerwehr: Wir wissen, dass es ohne euch solch ein Fest in Dassendorf nicht geben würde. Danke für eure Arbeit!

Nicht nur die Feuerwehr bereichert unser Dorfleben. Der Kulturkreis organisiert immer wieder spannende Kulturangebote, der Chor tritt bei Veranstaltungen auf, die TuS Dassendorf bietet Sportmöglichkeiten, der Seniorenbeirat und die AWO organisieren Ausflüge und Veranstaltungen für unsere Mitbürger, das DRK kümmert sich um Blutspenden, die Volkshochschule sorgt für kostengünstige Bildungsangebote, der Helferkreis kümmert sich um die Integration von Geflüchteten und freiwillige Helfer bemühen sich um den Krötenschutz. Sicher haben wir in dieser Aufzählung noch einige ehrenamtlich Tätige vergessen: Ihnen allen gebührt ein großer Dank – ohne sie wäre Dassendorf nicht so lebenswert.

Gefreut haben wir uns über Zuwachs. Maret Brunnert, bisherige Fraktionsvorsitzende der Grünen, hat sich entschieden, in die SPD-Fraktion zu wechseln. Damit gewinnen wir eine engagierte Gemeindevertreterin hinzu. Wenn auch Sie Lust auf eine Mitarbeit in unserer Fraktion haben, so meldet Sie sich gerne unter 0176-30397356 oder unter LF@spd-dassendorf.de

 

31.05.2017 in Kommunalpolitik

Lichtblicke in Dassendorf

 

"Der Sachsenwalder" berichtet monatlich über das Amt Hohe Elbgeest und die Gemeinden Aumühle, Wohltorf und Dassendorf; auch die Informationstexte der Bürgermeister erscheinen hier. Seit Mai 2017 dürfen auch die Parteien kurze Informationstexte für die Leserinnen und Leser verfassen. Auch die SPD Dassendorf nimmt diese Möglichkeit gerne wahr. Hier lesen Sie den "Der Sachsenwalder" SPD-Text für Juni 2017:

Lichtblicke in Dassendorf

Haustürbesuche, Informationsveranstaltungen und Infostände vor dem Rewe-Markt – die Dassendorfer SPD hat viel dafür getan, ein möglichst gutes Ergebnis bei der Landtagswahl am 7. Mai zu erzielen. Leider ist das Gesamtergebnis aus unserer Sicht unbefriedigend, dennoch gibt es Lichtblicke: In Dassendorf konnte die SPD trotz landesweiter Verluste ihr Zweitstimmenergebnis um rund 0,60 % auf 29,27 % ausbauen. Im Wahlkreis Lauenburg-Süd erhielt die SPD-Kandidatin Kathrin Wagner-Bockey die meisten Erststimmen und wird unsere Region nun die nächsten fünf Jahre im Landtag vertreten. Wir Dassendorfer werden die guten Kontakte zu ihr nutzen.

Eine Anregung aus dem Wahlkampf nehmen wir direkt mit auf: Viele Bewohner der Seniorenwohnanlage Holunderhof machten uns darauf aufmerksam, dass der Weg zum Wahllokal in der Grundschule gerade für ältere Menschen beschwerlich ist. Die Dassendorfer SPD hat daher die Bürgermeisterin gebeten, bei den kommenden Wahlen einen sogenannten „beweglichen Wahlvorstand“ einzurichten. Dieser soll direkt in der Seniorenwohnanlage ein Wahllokal betreuen und – jedenfalls für einige Stunden – Stimmzettel entgegennehmen.

Gefreut haben wir uns über die große Besucherzahl beim traditionellen SPD-Ostereiersuchen am Ostermontag. Bei verhältnismäßig gutem Wetter konnten wir rund 150 Dassendorfer begrüßen.

Merken Sie sich gerne schon einmal den Termin für unser Sommerfest mit Hüpfburg vor: Samstag, 1. Juli 2017, ab 14:00 Uhr auf dem Platz vor dem Amtsgebäude.