Header-Bild

Gemeinde. Gemeinsam. Gestalten. - Wahlprogramm 2013 bis 2018

Gemeinsam die Zukunft von Jung und Alt gestalten

Seniorenwohnanlage – Kinderbetreuung - Nachbarschaftshilfen - Grundstücke

Wir wollen eine generationenfreundliche Gemeinde schaffen, in der sich Jung und Alt gleichermaßen wohlfühlen.

  • Die Planungen für eine Seniorenwohnanlage und Bauplätzen für Jung und Alt in unmittelbarer Nähe zu sämtlichen Infrastruktureinrichtungen sind im vollen Gange. Wir werden uns für eine Pflegestation und Tagespflege vor Ort einsetzen. Auch andere Seniorenangebote sollen innerhalb der Wohnanlage allen Dassendorfern zugänglich sein.
     
  • Wir wollen eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung gewährleisten. In beiden Kindertagesstätten haben wir Krippengruppen für Unter-3-Jährige geschaffen und damit für  Familien die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht. Wir setzen uns für weitere Krippenplätze sowie für  Kinderbetreuung in der Betreuten Grundschule und der Hortgruppe  ein.
     
  • Wir wollen den demographischen Wandel gestalten und in Planungsvorhaben einbeziehen. Wir haben Bebauung in vernünftigem Maße auch in der Waldsiedlung wieder ermöglicht und damit für die Teilbarkeit von großen Grundstücken - z.B. für Schaffung von Wohnraum für die eigenen Kinder - gesorgt. So können Grundstückseigentümer selbst entscheiden, ob Sie Teile ihres Eigentums veräußern und somit die Pflege ihres Grundstückes erleichtern.
     
  • Wir setzen uns dafür ein, Alt und Jung in Dassendorf zusammen zu bringen, Projekte des generationsübergreifenden Zusammenlebens zu initiieren und Freizeitangebote für alle Altersgruppen zu fördern. Wir wollen Projekte der Nachbarschaftshilfe  unterstützen und so zur Verbesserung der Lebenssituation von Seniorinnen und Senioren beitragen.
     
  • Wir haben erhebliche Investitionsmaßnahmen in Zeiten der Finanzkrise ohne Kreditaufnahme durchgeführt und für einen weiteren Schuldenabbau der Gemeinde gesorgt. Durch solide Finanzpolitik wollen  wir den Gestaltungsspielraum zukünftiger Generationen sichern  und Nachhaltigkeit bei Entscheidungen berücksichtigen.
 
 

Gemeinsam Infrastruktur erhalten und ausbauen

Schnelles Internet - Klimaschutz – Straßenerhalt- Gewerbe – Busverbindung

Wir wollen durch sinnvollen Einsatz von Steuergeldern notwendige Investitionen in kommunale Infrastruktur wie Schule, Kindertagesstätten, Sportanlagen und Straßen sicherstellen und Energiesparen fördern.

  • Wir haben dafür gesorgt, dass die Internet-Versorgung Dassendorfs zur technologischen Spitze gehört.  Auch künftig werden wir uns für neueste Standards einsetzen, damit Dassendorf als Wohn- und Gewerbestandort attraktiv bleibt.
     
  • Mit der energetischen Sanierung des Schulgebäudes und der Straßenbeleuchtung haben wir uns auf dem Weg zu einer klimafreundlicheren Gemeinde gemacht. Gemeinsam mit den anderen Amtsgemeinden wird derzeit unter aktiver Einbeziehung von Bürgerideen ein Klimaschutzkonzept erarbeitet. Wir wollen  private und öffentliche energetischer Sanierungen vorantreiben  und den Einsatz energiesparender Technik in öffentlichen Gebäuden voran bringen. Dabei soll weiterhin der Einsatz von Fördermitteln  sinnvoll genutzt werden.
     
  • Wir haben erhebliche Mittel in den Erhalt und die Erschließung örtlicher Straßen und Oberflächenentwässerung investiert und ein Kanalkataster erstellen lassen. Den Fußweg Bornweg ins Dorf sowie die Bargkoppel haben wir saniert und die Erschließung des Uhlenkampes umgesetzt. Erhalt und Pflege öffentlicher Gebäude, Gemeindestraßen und  des Kanalnetzes bleiben ein wichtiges Anliegen.
     
  • Beide vorhandenen Sportplätze haben wir umfangreich saniert und gemeinsam mit der TuS den Weg für den Bau eines Ausweichsportplatzes hinter der ehemaligen Tennishalle frei gemacht. Auch bei der künftigen Förderung von Sportvorhaben werden wir die Rahmenbedingungen so ausgestalten, dass der Sportverein die finanziellen Risiken sinnvoller Vorhaben nicht allein tragen muss, aber auch die gemeindliche Gesamthaushaltslage achtsam berücksichtigt wird.
     
  • Ärztliche Versorgung, Apotheke und Einkaufsmöglichkeiten vor Ort stellen für uns wichtige Faktoren für die Lebensqualität in unserer Gemeinde dar, die es zu erhalten und stärken gilt. Gemeindliche Einkäufe tätigen wir möglichst vor Ort und beziehen örtliche Gewerbetreibende in öffentliche Ausschreibungen mit ein. Wir setzen uns für die Erschließung und Vermarktung der Gewerbeflächen ein und behalten dabei die wirtschaftlichen Interessen der Gemeinde im Blick.
     
  • Wir haben sämtliche Spielplätze umfangreich saniert und für Sicherheit und neue Spielgeräte gesorgt. Wir werden Geräte weiterhin bedarfsgerecht unter Mitwirkung von Eltern und Kindern ergänzen.
     
  • Dassendorf wird durch die B207 und die L314 von zwei Hauptverkehrsachsen durchschnitten. Weitere Verkehrszunahmen durch die geplante Ortsumgehung Geesthacht und fehlende Planungen für die Weiterführung der A 21 sind zu befürchten. Das führt zu Lärm und Gefahrensituationen, insbesondere durch Geschwindigkeitsüberschreitungen. Da es sich bei den genannten Straßen nicht um Gemeindewege handelt, ist unser Einfluss begrenzt. Wir haben einen mobilen Geschwindigkeitsanzeiger für die  Gemeinde angeschafft, der ortsweit zum Einsatz kommt. Die zuständigen Behörden haben wir zu häufigeren innerörtlichen Kontrollen und veränderten Ampelschaltungen bewegt. Wir werden uns weiter für Verkehrsberuhigung und weniger Verkehr durch Dassendorf einsetzen.
     
  • Wir stehen für eine Förderung des öffentlichen Nahverkehrs. Die Anbindung Dassendorfs an die S-Bahn in Aumühle haben wir verbessert und den Schulbusverkehr ausgeweitet. Mit den zuständigen Kreisbehörden bleiben wir im Gespräch, um auch künftig auf Sicherung und Verbesserung der Busverbindungen hinzuwirken.
     
  • Wanderwege und Reitmöglichkeiten sollen erhalten und wenn möglich ausgebaut werden.
 
 

Gemeinsam Bewährtes sichern

Kindertagesstätten - Schule - Feuerwehr - Vereine - Kirche - Ortsbild - Gemeindewesen

Wir setzen uns für den Erhalt bewährter Einrichtungen und Angebote vor Ort ein, um die Lebensqualität und die Attraktivität Dassendorfs als Wohnort zu stärken

  • Mit einem Trägervertrag haben wir die Zukunft der Evangelischen Kindertagesstätte gesichert.  In der kommunalen Kindertagesstätte Spatzennest haben wir Personal und Fortbildung erheblich aufgestockt. Wir sehen die Kindertagesstätten als wichtige Bildungseinrichtungen und werden uns auch weiterhin für den Erhalt beider Kindertagestätten, die Wahlfreiheit der Eltern und Sicherung von Qualitätsstandards einsetzen.
     
  • Wir haben den Investitionsstau an der Schule durch Sanierungen des Schulgebäudes und des Schulhofes samt neuem Computerraum und Kunstrasenbolzplatz behoben. Wir haben der Schule einen Namen gegeben und durch Gewinnung von Schülern aus Hamwarde und weiteren Umlandgemeinden  den Schulstandort gestärkt und den Fortbestand der Grundschule vor Ort gesichert.  Mit der Schaffung eines Zebrastreifens haben wir für einen sicheren Schulweg gesorgt. Für uns stellt die Alfried-Otto-Schule auch in Zukunft einen wichtigen Standortfaktor unseres Dorfes dar.
     
  • Die Schulverbandsgemeinden haben sich aufgrund vertrauensvoller Zusammenarbeit an wesentlichen Kosten für Investitionen freiwillig beteiligt. Wir wollen den Schulverband erhalten und eine langfristige Einigung mit den Verbandsgemeinden über eine Beteiligung an Investitionskosten herbeiführen.
     
  • Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr haben wir den zweiten Bauabschnitt der Feuerwache realisiert und die Ausstattung der Feuerwehr auf den neuesten Stand gebracht.  Die Feuerwehr stellt als kommunale Aufgabe den Brandschutz der Bevölkerung sicher. Wir achten die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer und werden sie weiterhin mit den notwendigen finanziellen Mitteln ausstatten und bei ihren Aktivitäten unterstützen.
     
  • Trotz finanziell schwieriger Zeiten haben wir für Dassendorfer Vereine und Verbände weiterhin gemeindliche Zuschüsse geleistet. Gemeinschaftsaktionen, wie den örtlichen Frühjahrsputz haben wir  aufleben lassen und wollen das Wir-Gefühl unseres Ortes weiter stärken.
  • Wir freuen uns über Aktivitäten des Seniorenbeirates und des Kulturkreises, die wir gern unterstützen. Gemeinsam mit den Vereinen, Privatinitiativen und Ehrenämtern wollen wir Sport und Kulturangebote sichern und ausbauen und die Gemeindebücherei als kulturelle Einrichtung aufrechterhalten. Die Nutzung öffentlicher Räumlichkeiten werden wir optimieren und  bedarfsgerecht ergänzen.
     
  • Unser Ziel ist es, auch in der Kommunalpolitik Menschen zum Mitmachen zu bewegen.  Wir wollen mehr Bürger in örtlichen Gremien einbinden und damit die Zukunft der kommunalen Selbstverwaltung sichern. 
     
  • Der Jugendtreff konnte durch die Amtsjugendpflege zu neuem Leben verholfen werden. Die Zusammenarbeit hat sich bewährt und wird von den Jugendlichen gut angenommen. Das Angebot soll erhalten und wenn möglich und gewünscht ausgebaut werden. Darüber hinaus werden wir Jugendprojekte, z.B. zur Schaffung einer Skateranlage,  gern begleiten und wenn möglich unterstützen.
     
  • Wir werden uns für den Erhalt und die langfristige Nutzung der Versöhnungskirche einsetzen und weiterhin vertrauensvoll mit der Kirchengemeinde Brunstorf zusammenarbeiten. Wir werden eine bedarfsgerechte, pflegeleichtere Grabgestaltung auf dem Friedhof ermöglichen.
     
  • Durch umsichtige  Flächennutzung und Raumplanung werden wir die nachhaltige Entwicklung unserer Gemeinde vorantreiben und den Ortscharakter erhalten. Wir setzen uns für den Fortbestand der Waldkämme zwischen den Siedlungsgebieten ein.  
 
 

Gemeinsam Gemeinschaft stärken

Bürgerbeteiligung - Nachbargemeinden - Vereinsleben - Gemeindeinformation

Wir stehen für ein faires Miteinander und wollen das gute Klima innerhalb des Ortes und zu den Nachbargemeinden aufrechterhalten. Wir werden Kultur, Sport und Bürgerengagement weiterhin fördern.

  • Wir setzen uns für den Erhalt der offenen Kommunikation, fairen Zusammenarbeit, ehrlichen und rechtzeitigen Bürgerinformation in allen politischen Gremien ein und stehen für respektvolles Miteinander auch im politischen Umgang.
     
  • Wir werden weiterhin für engagierte Öffentlichkeitsarbeit sorgen. Bürgerinformation verstehen wir als wesentlichen Bestandteil der Bürgerbeteiligung. Über gemeindliche Aktivitäten und Entscheidungsprozesse wollen wir weiterhin umfassend und zeitnah durch Bürgermeisterbriefe und Presseberichte informieren. Die Homepageinformationen wollen wir ausbauen und eine Begrüßungsbroschüre für Neubürger ins Leben rufen.
     
  • Wir setzen uns dafür ein, die Identifikation der Bürger mit dem Ort durch Einwohnerversammlungen, Geschichtsabende, Chronik, Dorfspaziergängen und gemeinsame Aktivitäten zu fördern und Gemeindeleben verschiedener Institutionen zu vernetzen.
     
  • Wir wollen die positive Außendarstellung Dassendorfs erhalten, das gute Klima zu unseren Nachbargemeinden fördern und kommunale Gemeinschaftsprojekte unterstützen.
     
  • Die Freiwillige Feuerwehr Dassendorf nimmt innerhalb des Gemeinschaftswesens eine herausragende Stellung ein. Für die Organisation von Veranstaltungen wie „3-Tolle-Tage“, Laterne laufen oder Osterfeuer ist die Freiwillige Feuerwehr Dassendorf und ihr Förderverein unverzichtbar. Die Jugendarbeit der Feuerwehr ist beispielhaft. Bei Wettkämpfen wird unser Ort durch die FFW Dassendorf stets hervorragend repräsentiert. In hohem Maße anzuerkennen ist dabei, was die Freiwillige Feuerwehr Dassendorf neben dem Brandschutz zum gemeinschaftlichen Leben von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen beiträgt.
     
  • Darüber hinaus leisten sämtliche bestehende örtliche Einrichtungen und Privatinitiativen wesentliche Beiträge für die Gemeinschaft:
    • die TUS, die neben ihrer Funktion als Sportverein für den Schulverband zusätzlich die betreute Grundschulzeit organisiert,
    • die Volkshochschule Dassendorf, die für alle Altersgruppen vielfältige Möglichkeiten der Horizonterweiterung anbietet,
    • der Kulturkreis, der Musik und Theater in unsere Gemeinde holt,
    • der Seniorenbeirat, der zu Frühstück und Ausflügen einlädt,
    • die Dassendorfer Chorgemeinschaft, die mit Ihren Auftritten für Freude sorgt,
    • die Partypeople, die in unserem Saal zum Tanz laden und sich mit dem Erlös sozial engagieren
    • die  Gemeindebücherei, die sich durch den motivierten Einsatz ihrer Leiterin neu erfunden hat,
    • die Kirchengemeinde Brunstorf, die die Evangelische Kindertagesstätte betreibt und sich um Jugend- und Seniorenarbeit kümmert
    • der Jugendtreff, der regelmäßige Treffen und Ferienfreizeiten organisiert,
    • das Rote Kreuz, das für regelmäßige Blutspenden sorgt,
    • die Arbeiterwohlfahrt, die Ausflugsfahrten unternimmt,
    • Fördervereine von Feuerwehr/Ev. Kindergarten/ Schule, die jeweils Veranstaltungen und Anschaffungen ermöglichen,
    • der Kleingartenverein, der auch für Bürger ohne eigenem Garten ihr kleine Oase bereit hält
    • der Golfclub, der sich auch für Jugendarbeit einsetzt
    • und nicht zuletzt die freiwilligen Helfer, die sich um den Krötenschutz bemühen.

Sie alle stellen einen unverzichtbaren Teil unserer kommunalen Infrastruktur dar und sind wichtige Botschafter für unsere Gemeinde, die es zu erhalten und zu stärken gilt. 

 
 

Unser Wahlprogramm als PDF-Datei herunterladen

Laden Sie HIER unser Wahlprogramm als PDF-Datei herunter.