Willkommen

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Internetseite.

Falls Sie Fragen zu unserer Arbeit haben, dann kontaktieren Sie uns gerne, zum Beispiel per E-Mail an ortsverein@spd-dassendorf.de

Wahlprogramm "Dassendorf mit Herz gestalten."

Unser Wahlprogramm "Dassendorf mit Herz gestalten." für die Wahlperiode 2018 bis 2023 finden Sie hier.

 

Unsere Abgeordneten

Für uns im Europaparlament: Delara Burkhardt

Für uns im Bundestag: Dr. Nina Scheer

Für uns im Landtag: Kathrin Bockey

Für uns im Kreistag: SPD-Kreistagsfraktion

26.11.2020 in Kommunalpolitik

Ich bin dann mal weg…

 

Liebe Dassendorferinnen und Dassendorfer,

seit der Kommunalwahl im Mai 2008 gehöre ich der Dassendorfer Gemeindevertretung an, seit 2015 bin ich zudem Fraktionsvorsitzender der SPD. Nun trete ich zum Jahresende von meinem Mandat zurück.

Es ist ein komisches Gefühl, das „Hobby“ Kommunalpolitik nach 12 ½ Jahren aufzugeben, denn mir hat es immer Spaß gemacht, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zum Wohle der Gemeinde zu treffen.
Ich trete aus der Gemeindevertretung zurück, weil ich mich im Laufe des nächsten Jahres weiteren beruflichen Herausforderungen stellen möchte. Schon jetzt war es für mich als Führungskraft im Reinbeker Rathaus ab und an schwierig, Beruf und Ehrenamt zeitlich immer unter einen Hut zu bekommen.

2008 bin ich als damals 19jähriger in die Gemeindevertretung gewählt worden und war damit jüngster Gemeindevertreter. Schade, dass ich dies nun mit 32 Jahren immer noch bin. Ich kann mir und der Gemeinde für die Zukunft nur wünschen, dass sich mehr junge Menschen kommunalpolitisch engagieren. Jede Partei, jede Wählergemeinschaft freut sich über Zuwachs, egal ob jung oder alt. Also: Lassen Sie sich nicht von Fachbegriffen wie Bauleitplanverfahren oder Kindertagesstättenbedarfsplanung abschrecken, sondern melden Sie sich gerne bei uns, wenn Sie Dassendorfs Zukunft mitgestalten wollen.

Ihnen ein frohes Weihnachtsfest.

Lennart Fey

07.09.2020 in Aktuelles

Hendrik Rohrbach neuer Vorsitzender der SPD Dassendorf

 
Neuer Vorsitzender der SPD Dassendorf: Hendrik Rohrbach

Auf der Jahreshauptversammlung der SPD Dassendorf am 4. September wurde der 56-jährige Hendrik Rohrbach, welcher seit 16 Jahren mit seiner Frau in Dassendorf wohnt, zum neuen SPD-Vorsitzenden gewählt.

Hendrik Rohrbach folgt auf Ingo Claßen, welcher 12 Jahre lang den SPD-Ortsverein Dassendorf geführt hat und mit nun 78 Jahren sein Amt aus Altersgründen abgibt. Die Dassendorfer SPD dankt Ingo Claßen, für seinen unermüdlichen Einsatz und Führung des Ortsvereins.

„Ich freue mich sehr über meine Wahl und möchte wieder an die alten Erfolge der SPD Dassendorf anknüpfen. Wichtig in meinen Augen ist es neue Bürgerinnen und Bürger in den politischen Prozess einzubeziehen und auch eine Brücke zwischen Jung und Alt zu schlagen. Danke an Ingo Claßen für seine tolle geleistete Arbeit und die Zusage der weiteren Unterstützung durch ihn.“,  so Hendrik Rohrbach.

Den Vorstand komplettieren Rouven Radoy (stellvertretender Vorsitzender), Maret Brunnert (Schriftführerin), Lennart Fey (Kassierer), Walter Peters, Ingo Claßen, Karl-Hans Straßburg und Jürgen Fuchs (Beisitzer).

15.07.2020 in Kommunalpolitik

Gestaltungssatzung: Sie sind gefragt!

 

Im Planungsausschuss kommt es immer wieder vor, dass Bauanträge von den Ausschussmitgliedern genehmigt werden müssen, weil sie von der jetzigen Gestaltungssatzung abweichen. Das kann eine Abweichung der Dachneigung, der Geschosshöhe oder der Form der Dachgauben sein.

Schon vor Jahren haben wir angeregt, die Satzung zu überprüfen, denn die Masse der Anträge mit Abweichungen zeigt, dass viele Menschen ihr Haus individuell planen wollen.

Was wollen Sie? Welche Ideen haben Sie zur Gestaltung Dassendorfs? Bitte machen sie Vorschläge, damit wir ein Bild von den Gestaltungswünschen aller Dassendorferinnen und Dassendorfer haben können, wenn die Überarbeitung Thema wird.

Sie können sich gern persönlich, per Mail (ortsverein@spd-dassendorf.de) oder Telefon (0176 344 344 97) an uns wenden.

Schönen Sommer und bleiben Sie gesund.

Ihre SPD Dassendorf

14.06.2020 in Kommunalpolitik

Straßenbau: Sparen auf Kosten der zukünftigen Generationen

 

Viele Straßen in Dassendorf sind kaputt und schadhaft. Es gibt aktuell kein Konzept, nach dem Straßen saniert werden. Kleinteilige Reparaturen finden dort statt, wo Schäden gerade ins Auge springen, aber eigentlich bedarf es bei dem Alter, in dem sich die meisten Dassendorfer Straßen befinden, eines richtigen Konzeptes. Ein Klein-Klein wie es aktuell praktiziert wird ist nicht die Lösung.

Unser Vorschlag:
Alle Straßen werden untersucht. Es werden Baugrunduntersuchungen von allen Straßen, welche älter als 15 Jahre sind, vorgenommen. Die Zustände der Straßen werden analysiert und dann in ein Straßenkataser eingepflegt. Dieses Kataster muss regelmäßig gepflegt werden, da sich der Zustand von Straßen auch unterschiedlich entwickeln kann. Was heute gut ist, kann in drei Jahren schon sanierungsbedürftig sein.

Ein Kataster bringt Objektivität in den Zustand unserer Straßen. Die Gemeindevertretung kann dann ganz objektiv, also ohne subjektive Zwänge, die Straßen sanieren lassen. Aber hierfür muss Geld in die Hand genommen werden. Die Kreditkosten sind aktuell günstig. Wenn wir als Gemeinde nicht jetzt tätig werden, dann werden wir in der Zukunft weit höhere Kosten für die Straßensanierungen haben.  Kosten die unsere Kinder und die kommenden Generationen zu tragen haben. Dies gilt es zu vermeiden. Handeln wir jetzt!

Ihre SPD Dassendorf

16.05.2020 in Aktuelles

Wertschätzung nur heiße Luft?

 

Die Wählergemeinschaft WIR von Bürgermeisterin Falkenberg warb vor der Kommunalwahl damit, dass man wertschätzend miteinander umgehen wolle und persönliche Angriffe und „alternative Wahrheiten“ abzulehnen seien.

Ganz anders kommt nun Herr Bober von der WIR-Fraktion daher, als er in der April-Ausgabe des Sachsenwalders die anderen Fraktionen in der Gemeindevertretung per Rundumschlag angreift.

Ist das die Art, wie die WIR-Fraktion arbeiten möchte? Wir hatten die Hoffnung, dass Herr Bober sich bei allen Mitgliedern der Gemeindevertretung persönlich entschuldigt. Dies ist leider nicht geschehen.

Wen meint Herr Bober mit der von ihm angesprochenen „Altherren Stammtischriege“? Die SPD kann damit nicht gemeint sein, da für uns keine „Altherren“ in der Gemeindevertretung sitzen und wir keine Stammtischparolen von uns geben, sondern inhaltliche Politik machen. Aber wer ist sonst gemeint? Auch bei CDU und GUD erkennen wir beim besten Willen keine „Stammtischriege“.

Somit bleibt ein Herr Bober, der sich ohne Grund ins Abseits gestellt hat. Die oft von der WIR-Fraktion gepredigte Wertschätzung scheint nur heiße Luft zu sein. Schade; so haben wir uns die Zusammenarbeit mit Bürgermeisterin Falkenberg und ihrer Fraktion nicht vorgestellt.

Ihre SPD Dassendorf

Mitmachen.

Sie möchten bei der Dassendorfer SPD mitarbeiten und sich kommunalpolitisch betätigen? Sie können - selbstverständlich ganz unverbindlich - bei uns reinschnuppern und uns kennenlernen. Hier erfahren Sie mehr.